JW-Dorfer-Pauschenwein: "Grace Period" ist erste Maßnahme für bessere Betriebsnachfolge

Mit Erleichterungen bei Betriebsübergaben wird eine Forderung der Jungen Wirtschaft aufgegriffen

Frau spricht
© Anna Rauchenberger
Die Junge Wirtschaft Österreich setzt sich tatkräftig für eine unkomplizierte Regelung zur Betriebsübergabe ein, um Familienbetriebe und vor allem junge Unternehmer:innen in Österreich zu unterstützen. Der heutige Ministerratsbeschluss zum Grace-Period-Gesetz, das Betriebsübergaben erleichtern und die Rahmenbedingungen für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) verbessern soll, wird von der Jungen Wirtschaft als erster Schritt in die richtige Richtung begrüßt. "Erfolgreiche Betriebsnachfolgen sind für Wachstum und Arbeitsplätze in Österreich wichtiger denn je: Bis 2029 stehen in Österreich rund 51.500 Unternehmen zur Übergabe an“, so Bundesgeschäftsführer Lukas Sprenger. Mit dem Grace-Period Gesetz, welches am 1.12.2024 in Kraft tritt, sollen überflüssige bürokratische Hürden abgebaut werden. „Nachfolger:innen brauchen aber weitere steuerliche und bürokratische Erleichterungen, damit sie mit dem übernommenen Unternehmen erfolgreich durchstarten können. Neben besseren Rahmenbedingungen benötigen wir insgesamt ein stärkeres Bewusstsein für die großen Chancen von Betriebsnachfolgen - dafür müssen für Nachfolger:innen tragfähige Brücken für neue unternehmerische Erfolgsgeschichten mit bestehenden Betrieben gebaut werden“, fordert Bundesvorsitzende Bettina Dorfer-Pauschenwein.

Das könnte dich auch interessieren:

v.l.n.r.: WKÖ Vize-Präs. Martha Schulz, Prof. Dr. Reinhard Prügl (WU), JW-Bundesvorsitzende Bettina Dorfer-Pauschenwein
© WKÖ, Nadine Studeny

Weniger Bürokratie und bessere Finanzierung

Junge Wirtschaft präsentiert Nachfolgestrategie für Österreich

Mehr lesen
 Holzwürfel mit Lettern Steuern sind auf einem Haufen verschiedener Euro Münzen und Euro Geldscheinen platziert
© Marco2811 | stock.adobe.com

Mehr Steuerfairness für mehr Wettbewerbsfähigkeit

Österreich im OECD-Vergleich weiterhin als Hochsteuerland eingestuft - Junge Wirtschaft (JW) fordert nachhaltige Lohnnebenkostensenkung

Mehr lesen
Generationen
© Adobe Stock/artem

Junge Wirtschaft begrüßt aktuelle Pensionsdebatte

Auch Fiskalrat und WIFO bestätigen dringenden Handlungsbedarf

Mehr lesen